The Code of Color

Was ist das für ein Code, der aus einer Raupe einen Schmetterling werden lässt?
Text, Illustration, Musik von Suug

1. Inception

Der Beginn

Zoom in ein kleines Universum

Die Schmetterlingseier sind oft unter den Blättern versteckt.
Dort, wo sie heimlich versammelt sind,
spielen sich mysteriöse Dinge ab.
Eine 2-dimensionale kreisförmige Zone entsteht,
darin sind sie fast symmetrisch angeordnet,
wie mit der Maschine genäht.
Es – ist – ein KLEINES UNIVERSUM!

"Genau hier, unter den grünen Blättern,
in dem Winkel zwischen den kleinen Ästen
kommt es an und beginnt zugleich,
das kleine Universum."
"The Code of Color" von Suug

Genau hier, unter den grünen Blättern,
in dem Winkel zwischen den kleinen Ästen
kommt es an und beginnt zugleich,
das kleine Universum.
Wenn man ein solches Ei durch das Mikroskop betrachtet,
glaubt man, ein gerade gelandetes, ovalförmiges Raumschiff zu erkennen.
(So ungefähr kann man sich das Bild vorstellen)
Und das passiert:
Vergangenheit und Zukunft treffen zusammen,
die Identität dieses Wesens.
Ein bedeutungsvoller Moment unter den Blättern!
Plötzlich laufen viele philosophische Gedanken durch meinen Kopf,
oszillierend um die Fragen nach dem Leben,
woher es kommt und wohin es geht.
Hier passiert etwas sehr Ernstes;
wo unter der Hülle von geometrisch aufgestellten Gestalten
arabeskenartige Grafiken schweben, wird es sehr ernst!
Da ist, in feinen elektronischen Schwingungen, der DNA-Code verborgen.

Diese heimliche Welt,
die man nicht sieht unter den feinen Schwingungen,
könnte man „kleines Universum“ nennen.
Aber dieses Wort k-l-e-i-n reicht irgendwie nicht.
Etwas fehlt mir dabei.
Vielleicht nenne ich es schilllernd und wundervoll.
Das klingt schon viel besser...
Und dann versuche ich mit der Linse meiner Gedanken
noch näher
an dieses schillernde und wundervolle Universum heran zu zoomen:

Zoom in: zzz....

"Und dann versuche ich
mit der Linse meiner Gedanken
noch näher an dieses schillernde
und wundervolle Universum heran zu zoomen"
"The Code of Color" von Suug

In den vielen Zehn – nein Hunderten von arabesken Mustern
sind alle Geschichten verborgen.
prrrrprrrr!, toktoktok!... prrrrprrrr!, toktoktok!... prrrrprrrr!, toktoktok!...
Von der grünen Raupe bis zu den vielfarbigen Flügeln des Schmetterlings
sind hier die Zeit der Entfaltung und die Farben der Flügel
ohne den geringsten Fehler,
ganz exakt codiert:
schillernd und wundervoll.

Zoom in: zzz....

Diese Geschichte ist wie eine riesige Partitur,
der Code klingt ungefähr so:
kriechen, kriechen, leises Schaben,
Düfte riechen, im Regen stehen,
den Mond anschauen, die Sonne grüßen,
grün! grün! Blätter fressen, grün! grün! weiter fressen.
Eine Kokonhülle spinnen, schlafen,
Flügel weben und weiter Flügel weben....
prrrrprrrr!, toktoktok!....

Atemlos, ohne Pause klingt es wie mit dem Metronom getaktet,
geloopt! drrr, gespielt! srrr, gesampelt! zrrr!,
blau blau blauer Himmel, grün grün grüne Wiese,
prrrrrprrrr! toktoktok!...

Oder gold gold goldene Sonne,
rot rot dunkelrote Abenddämmerung,
prrrrprrrr!, toktoktok!....,
geloopt! drrr, gespielt! srrr, resampelt! zrrr!

Pssst! plötzlich stoppt alles...
und dann ertönt ein winziges Blinkzeichen „Plang!“,
wie „Ende!“
Hörst Du das auch?

Pssst! Stille....

Zoom in: zzz....

Wenn die Codierung stoppt,
fangen die Pünktchen, das sogenannte kleine Universum,
plötzlich an ganz leise zu atmen.
Jetzt ist es soweit: das Universum fällt auseinander.
Dies ist also der BE-GI-NN!
Guck!, viele Wesen trennen sich voneinander,
schillernd und wundervoll,
und laufen in alle Richtungen auseinander,
ganz frei!
Herden von Larven stimmen augenblicklich den Gesang der grünen Blätter an
oder stottern vor sich hin, als ob etwas auf den Blättern geschrieben stünde.
Und dann schlucken sie alles hinunter, mit dem ganzen Körper, wie es scheint,
und laufen weiter die grünen Blätter entlang, w-e-i-t-e-r und w-e-i-t-e-r!
Guck, das kleine Universum wird zu vielen Kreaturen,
die sich in die noch größere Welt hinaus zerstreuen.
Dieses kleine Universum!
Nein, dieses schillernde, wundervolle Universum!

Zoom out! Fine